WELCOME TO ST. LOUIS. EINE STADT, IN DER NIEMAND JEMALS ZU SCHLAFEN SCHEINT. EINE STADT, DIE MEHR KRIMINELLE HAT ALS LONDON ROTE BUSSE. EINE STADT, DIE AUF IHRE VERRUCHT, VERQUERE ART UNZÄHLIG VIELE SCHICKSALE VERBINDET. WAS FÜHRT DICH HIERHER? WAS ERWARTET DICH HIER? WAS AUCH IMMER ES IST...ST. LOUIS WIRD DICH NICHT MEHR GEHEN LASSEN... CRIME | AB 18 | IT IS WHAT IT IS




TANESHA & ALEX
DER SOMMER ERREICHT SEINEN HÖHEPUNKT. ES WIRD SEHR HEISS - DIE TEMPERATUREN STEIGEN BIS ÜBER 35 GRAD UND SINKEN NACHTS NICHT UNTER 20 GRAD. DIE GEFAHR FÜR EINEN BRAND ODER STARKE GEWITTER STEIGT. ALSO PASST AUF EUCH AUF!

DATE: JULI - AUGUST 2013


THE OBSESSION V.2 » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 3 von 3 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Paul Simmons
Paul Simmons

Antworten: 2
Hits: 74

11.02.2018 10:12 Forum: READY FOR WOB

Hab alles berichtigt.
Danke für das WoB, das war ja gar nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte großes Grinsen

Thema: Paul Simmons
Paul Simmons

Antworten: 2
Hits: 74

Paul Simmons 09.02.2018 11:56 Forum: READY FOR WOB

don`t mess with me.

I love anything bad standing in my way.. You're the reason I can stay. .
And fight you to the death.. 'Cause where I stood, I will not give up.


Name:
Paul Hieronymous Simmons.
Alter:
Der Riese ist bereits 38 Jahre alt und wurde am 15. März 1975 geboren. Sein Alter sieht man ihm deutlich an, auch wenn sich sicher schon einige Furchen mehr in sein Gesicht gegraben haben, seitdem er in St. Louis angekommen ist.
Beruf:
Bisher hält sich Paul mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Er hatte mal eine feste Arbeitsstelle in New York, doch er möchte derlei Arbeit nicht mehr nachgehen.

Gangleben:
Paul steht kurz davor einer Gang beizutreten, auch wenn er kein solch gefährliches Leben mehr führen wollte. Doch dieses Umfeld ist ihm vertraut und so zieht es ihn leider natürlich magisch an. Seitdem er vor etwa einem halben Jahr in die Stadt gezogen ist, hat er aus beiden Gangs lockere Bekanntschaften, denen er mal ab und zu über den Weg läuft. Er möchte sich mit ihnen eher weniger treffen, doch beide Parteien fragten nach, ob er nicht Interesse an einem Beitritt hätte. Hatte er bisher nicht und wenn das Thema auf den Tisch kam, verließ er meist eilig die Lokalität oder den Ort.
Er sollte nicht, aber die Verlockung ist zu groß..

Familie:
Exverlobte: RUBY CHASE, 36 Jahre - irgendwo in einem Drogensumpf verschwunden oder whatever
Der Riese lernte die Irre bereits als Kind kennen. Sie pilgerten zusammen durch die Nachbarschaft und schon früh fummelten sie in den Büschen am Spielplatz rum. Irgendwann waren sie dann einfach ein Pärchen, das ergab sich schon alleine aus der Tatsache, dass sie zusammenklebten wie Kaugummi. Es dauerte nicht lange, da wurde Ruby schwanger und die beiden sollten sehr jung Eltern werden. Da sie dem Ganzen aber nicht gewachsen waren, nahm man Ruby wegen Krankheit von der Schule und erklärte später, das geborene Kind sei ihre Schwester. Es wuchs bei der Großmutter auf.
Während Paul versuchte, irgendetwas aus seinem Leben zu machen -was im Übrigen nicht lange klappte-, wurde Ruby immer abgefuckter und umgab sich mit den falschen Menschen, Drogen und Alkohol. Sie machte eigentlich vor nichts mehr Halt und verkaufte sogar irgendwann ihren Körper.
Das war der Moment, in dem Paul verschwand.
Doch er hielt es nicht lange ohne seine blonde Göttin aus und je mehr sie an ihm zog , desto mehr landete er genauso im Dreck wie sie. Er war sogar so bescheuert ihr einen Heiratsantrag zu machen.. Ihre Beziehung hielt anschließend nicht mehr lange und Paul flüchtete aus ihren Fängen bevor es zu spät war- und damit auch in die Arme anderer Frauen. Zu ihr hielt er schlussendlich nur noch wegen seiner Tochter Kontakt. Seit seinem Umzug nach St. Louis vor knapp einem halben Jahr, haben sie sogar gar keinen Kontakt mehr - zumindest von seiner Seite aus.

Tochter: CHARLOTTE CHARLY CHASE, 21 Jahre - Gelegenheitsmodel & Rockröhre
Ein Mädchen, das schon mit schlechten Startbedingungen zur Welt kam. Über ihre wahre Mutter wurde gelogen, sie wuchs bei ihrer Großmutter auf und ihre Mutter ist ein Junkie. Einzig und allein ihr Vater schien normal auf dieser Welt zu sein, weshalb Charly sich immer an ihn klammerte. Schon als kleines Kind war sie eher Daddy als Mommy zugeneigt, wahrscheinlich auch deshalb, weil die Mutterrolle für sie nie klar definiert wurde. Paul liebte sie von Anfang an abgöttisch.
Sie versuchte stets etwas aus ihrem Leben zu machen, bestritt die Schule als extrem kluges Mädel mit Spitzennoten, entschied sich anschließend aber nicht für einen tollen Job, wie Ärztin oder dergleichen, sondern beschloss Gelegenheitsmodel und Sängerin einer Rockband zu werden. Erfolg ist ihr bisher noch nicht beschert, aber ihr reicht das jämmerliche Kleingeld, das sie verdient.
Ihr schmeckte es natürlich überhaupt nicht, dass ihr heißgeliebter Daddy einfach so die Stadt verließ und sie tönte immer davon, dass sie nachkommen würde.
Paul erkennt viel von seiner ehemaligen Verlobten in ihr. Sie ist genauso wild und sie ähnelt ihr äußerlich einfach unwahrscheinlich.

Stärken & Schwächen:
[+] Paul steht all seinen Freunden loyal zur Seite, ganz egal in welcher Situation.
[+] Der Riese kann mit seiner Körpergröße von 1,97m ganz schön viele Schläge einstecken, bevor er einknickt. In seinem früheren Job wurde er deshalb gerne als menschliches Schild bezeichnet.
[+] Auch wenn er ein eher misstrauischer Charakter ist, kann er andere schnell von etwas überzeugen.
[+] Paul hat ein sehr gutes Gedächtnis und kann sich erstaunlich viel merken.
[+] Er kann sich immer ganz gut beschäftigen, so dass es ein Wort wie Langeweile in seinem Wortschatz gar nicht wirklich gibt.

[-] Pünktlichkeit war nie seine Stärke.
[-] Er ist derzeit nicht bereit sich zu binden oder Pärchen zu ertragen. Die Liebe, die ihm überall entgegen kommt, zaubert ihm ein Kötzchen hervor, anstatt ein Lächeln.
[-] Paul baut sehr langsam Vertrauen auf und ist jemand, der eher beginnt zu zweifeln.
[-] Fremdsprachen waren nie seine Stärke, er ist froh, dass er seine Muttersprache beherrscht und mit ihr keine Probleme hat. Mit anderen Nationen verständigt er sich mit Gestik und Mimik.
[-] Da er absolut keine Begabung fürs Kochen hat, bestellt er sich entweder eine Pizza, wärmt sich Fertigkram auf oder isst einfach gar nichts.
[-] Bei Schlafentzug und Hunger kommt der kleine Gremlin in ihm hervor und er wird ungemütlich.
[-] Auch wenn Paul oft gutmütig, nett und zuvorkommend erscheint, sollte man ihn nicht unterschätzen. Er kann schnell an die Decke gehen und ein unheimlich gefährlicher Mensch werden. Er schreckt nicht vor Schlägereien zurück - und niemand legt sich wohl gerne mit einem 2m-Mann an oder?
[-] Er ist meist sehr festgefahren, wenn er etwas nicht mag und lässt sich nicht wirklich vom Gegenteil überzeugen. Ohnehin kann er sehr oft sehr stur sein.
[-] Kritik an seiner Tochter macht ihn rasend.

Vorlieben & Abneigungen:
[+] Pauls Liebe gehört wieder dem Whiskey -egal welcher- und den Zigaretten. Er gab seine Leidenschaft kurzzeitig für das Wohl seiner Tochter auf. Jetzt nach dem Umzug fällt er in das übliche Muster zurück.
[+] Auch wenn er vielleicht nicht so aussieht, hört Paul extrem gerne die Musik der 70er und 80er. Mit neuer Musik kann man ihn so gar nicht locken.
[+] Eistee Zitrone & Erdbeeren.
[+] Er geht gerne auf Ü40-Partys, um sich die traurigen Leben anderer anzuschauen, damit sein eigenes nicht mehr so schlimm wirkt. Ab und zu landet auch eine verzweifelte Mutti in seinem Bett.
[+] Paul trägt gerne Anzüge und Hemden, läuft aber auch liebend gern in bequemen Wollpullovern umher.
[+] Er liebt das Wasser und fährt unwahrscheinlich gerne an den Strand oder ins Schwimmbad.
[+] Snickers & andere Schokoriegel. Es ist also gar nicht mal so verkehrt, einen davon in der Tasche zu haben, wenn man etwas von dem Riesen möchte.
[+] In seiner freien Zeit sitzt er gerne an seiner Konsole und spielt Shooter.

[-] Seine durchgeknallte Exverlobte.
[-] Kaffee & Oliven.
[-] Auch wenn er selbst ganz gerne mal lügt, mag er es nicht angelogen zu werden.
[-] Männer mit bunt gefärbten Haaren und/oder Piercings findet er gruselig.
[-] Paul reagiert ganz empfindlich auf zu laute Geräusche. Die Nachbarn kriegen regelmäßig Besuche von ihm, wenn sie es wagen, ihn in seiner heiligen Privatsphäre -gerade beim Schlafen- zu stören.
[-] Gutmenschen.
[-] Menschen mit perfekten Leben.
[-] Zu voreilig gebildete Meinungen. Da Paul sehr misstrauisch ist und viele Zweifel erhebt, muss er immer viel Input haben, bevor er sich entscheiden kann. Und Menschen, die anderen nachplappern und nicht selbst nachdenken, findet er ganz furchtbar.

Lebenslauf:
Pauls Kindheit glich dem eines Bilderbuchs. Er hatte Vorzeigeeltern, lebte in einem Vorzeigehaus mit Vorzeigegarten in einer Vorzeigegegend von New York. Er spielte mit Vorliebe mit den Nachbarskindern, Geschwister hatte er keine. Es ist wohl nur seiner Exverlobten Ruby zu verdanken, dass er so geworden ist, wie er wurde. Sonst wäre er bestimmt BWL Student geworden und hätte jetzt einen Arsch voller Kohle.
Es begann alles ganz zaghaft. Zunächst waren die beiden nur befreundet und machten die Gegend unsicher. Ruby kam selbst aus einem guten Haushalt, zumindest schien es das nach außen zu sein. Je älter die beiden wurden, desto mehr entdeckten sie neben dem gemeinsamen Spielen auch den anderen Körper. So kam es irgendwann, dass sie ein Pärchen wurden. Ihre Eltern waren ganz verzückt, denn Sandkastenfreunde, die zusammen kamen, fand man aus irgendeinem Grund dort ganz wunderbar. Zunächst lief auch alles gut. Paul hatte vernünftige Noten in der Schule und war ein braves Lämmchen in der Herde. Ruby hingegen driftete immer mehr ab, erst nur sehr langsam, in dem sie in der Schule Widerworte gab, später dadurch, dass sie gegen die Schulordnung und die Kleidervorschriften rebellierte. Immer öfter wurde sie ermahnt und sogar einmal suspendiert. Paul fand seine kleine Rebellin total aufregend, er verliebte sich jeden Tag mehr in sie, hatte aber selbst keine Lust aus der Herde auszubrechen. Niemand verstand dieses ungleiche Paar, zuletzt auch nicht ihre Eltern.
Paul wurde irgendwann der Umgang zu Ruby verboten, wenngleich ihre Eltern sich den Kontakt zu Paul wünschten, in der Hoffnung, ihr Mädchen würde dadurch wieder an Verstand gewinnen. Damals hatte noch keiner geahnt, was eigentlich in Rubys Familie schief lief. Die beiden trafen sich -wer hätte es anders gedacht- natürlich heimlich und irgendwann entstand aus diesen heimlichen Treffen ein Kind.
Ihre Eltern wollten zunächst leugnen, dass dieses Kind überhaupt existierte. Lösungen wurden gesucht, denn beide waren doch noch viel zu jung für die Erziehung eines Babys. Schlussendlich entschied man sich dafür, da man Ruby zu keiner Abtreibung zwingen konnte, dafür, so zu tun, als wäre ihre Mutter schwanger. Diese stopfte sich regelmäßig mit Kissen aus und tat so, als würde sie ein zweites Kind erwarten. Ruby wurde von der Schule genommen, als Vorwand gab man eine schwere Krankheit an. Wenigstens durfte Paul sie dann aber wieder sehen, auch wenn es eigentlich nur deshalb war, damit er ihr die Hausaufgaben geben konnte und ihr den Stoff erklärte, den sie in der Schule verpasste.
Irgendwann während der Schwangerschaft, sei es durch die Hormonumstellung gesteuert gewesen oder weil sie das Geheimnis nicht mehr bewahren wollte, eröffnete sie Paul, dass ihr Vater sie schon mehrfach geschlagen hatte und sie auf Nachfragen der Mutter immer erklärte, dass die blauen Flecken und Wunden von Schlägereien außerhalb des trauten Heims stammten. Sogar während der Schwangerschaft seiner Tochter unterließ er dies nicht.
Das war wahrscheinlich der Moment, in dem Paul seine unschuldige, weiße, reine Seele verlor – anders ausgedrückt: Er ging die Treppe hinunter und schlug ihrem Vater mit voller Wucht in den Magen und anschließend noch einmal ins Gesicht. Gerne hätte er auch noch nachgetreten, doch der schrille Schrei von Rubys Mutter, gefolgt von klirrendem Geschirr, welches in seine Richtung geworfen wurde, ließ ihn aufschrecken und das Haus verlassen.
Paul bekam Verbot, das Haus noch einmal zu betreten. Es gab viele Versuche, in denen er und Ruby die Stadt verlassen wollten, doch immer wieder brachte die Polizei die beiden zurück nach Hause. Ruby behielt Schweigen gegenüber den Freunden und Helfern und Paul wollte sie nicht drängen, etwas zu erzählen.
So verflog die Zeit. Die beiden schafften es immer mal wieder, sich heimlich zu treffen und die Nachbarn kauften ihrer Mutter ihre erfundene Schwangerschaft tatsächlich ab. Keiner schöpfte Verdacht oder vielleicht wollte auch niemand seine Gehirnzellen zu sehr anstrengen.
Das Kind kam zur Welt, jeder bestaunte die neue Schwester von Ruby und Paul durfte endlich wieder Kontakt zu seiner kleinen Familie haben. Die beiden waren noch so jung und schon Eltern. Und während Paul Pläne schmiedete, wie er und Ruby mit dem Kind zusammen leben konnten, wollte Ruby einfach nur weg. Sie ertrug die Situation in ihrer Schwangerschaft schon kaum und jetzt, nachdem das Kind da war, wollte sie nur noch verschwinden. Sie verschwand jede Nacht in eine andere Ecke der Stadt und kam betrunken oder bekifft wieder nach Hause. Sie zeigte kein Interesse an ihrer Tochter, sondern mehr daran, sich selbst zu zerstören. Und dieser Wunsch hält leider bis heute noch an.
Paul versuchte alles, um sie zur Vernunft zu bringen. Er kümmerte sich dabei auch liebevoll um seine kleine Tochter. In der Nachbarschaft wurde er als Vorzeigesohn gelobt und jeder wollte ihn als Babysitter anstellen. Doch Paul interessierte sich nur dafür, seine kleine Familie beisammen und am Leben zu halten. Auch er träumte davon, dass sie alle drei einfach nur verschwanden und irgendwo ein neues Leben anfangen konnten. Doch das blieben alles nur Träume.

Mit den Jahren wurde Ruby zu einem Schatten ihrer selbst. Sie wurde ein Junkie, sie verkaufte sogar irgendwann ihren Körper, um an Geld zu kommen. Sie rebellierte gegen ihre Eltern, sie leugnete die Existenz ihrer Tochter, die sie als Schwester zu betiteln hatte. Hinter verschlossener Tür blieb sie die Mutter, die sich nicht kümmerte und Paul wurde gelobt, weil er sich kümmerte. Die Beziehung zu Ruby zerbrach. Das Kind wuchs in vollkommen verwirrenden Zuständen auf. Paul verschaffte sich hier und da Jobs, um sich über Wasser halten und seiner Tochter ab und an etwas schenken zu können. Sie liebte ihren Daddy abgöttisch, denn er schien der einzige zu sein, der sich wirklich um sie kümmerte und bemühte. Der einzige, der sie wirklich liebte.
Ruby zog irgendwann aus, ließ einfach alles hinter sich und lebte mehr auf der Straße, als in einer richtigen Wohnung. Paul konnte sie nicht daran hindern. Auch er suchte sich eine eigene Wohnung, Charly mit sich zu nehmen, wurde ihm allerdings verboten. Zu groß war die Sorge um einen Imageverlust, denn noch immer wusste niemand, dass sie eigentlich Pauls Tochter war. Und so blieb ihm nichts anderes übrig, als sie dort zu lassen, immer mit der schmerzlichen Gewissheit, dass sie bei einem Mann leben musste, der kleine Mädchen schlug. Bei jedem Besuch begutachtete er sie eingehend und jedes Mal bei Ende des Besuchs drohte er dem Kerl, dass er ihn umbringen würde, wenn sie jemals auch nur eine Schramme hätte.
Mittlerweile war Paul 26 Jahre alt und führte ein ganz anständiges Leben. Immer mal wieder hatte er Liebschaften gehabt, doch kam nichts an Ruby heran. Ihm fehlte diese Verrücktheit, die sie so selbstverständlich an den Tag gelegt hatte.. alle anderen Frauen waren so.. herkömmlich und normal. Sie langweilten ihn. Da erschien es auch nicht unnormal, dass die beiden irgendwann doch wieder zueinander fanden. Er gab ihr vor, wie sie zu leben hatte, sie gelobte hoch und heilig, dass sie jetzt ein braves Mädchen sei und log ihm damit ständig ins Gesicht. Sie änderte nichts an ihrem Leben, außer, dass sie jetzt bei Paul in der Wohnung leben und endlich in einem Bett schlafen durfte.
Sie überredete ihn irgendwann dazu, mit ihr zu kommen, zu sehen, was sie da eigentlich ständig erlebte. Er willigte ein, wollte er dem Wahnsinn doch endlich mal ins Gesicht blicken. Doch nach anfänglicher Skepsis fühlte er sich ein wenig zu sehr zu diesem anderen, gefährlicheren Leben hingezogen und versumpfte genauso wie sie in einem Haufen Scheiße. Er verlor seine Jobs und seine Wohnung konnte er nur weiterhin behalten, weil er anderen Tätigkeiten nachging. Er wurde kriminell. Mitglied einer Gang, die durch zwielichtige Geschäfte das große Geld scheffelte. Paul war ein wertvolles Mitglied, war er mit seiner Größe und Erscheinung doch schon durchaus beeindruckend und konnte einiges an Schlägen einstecken, bevor er nachgab. Er handelte nach Befehlen, er dachte nicht nach. Er sah nur das Geld und die Möglichkeiten. Seine Tochter musste in dieser Zeit Vernachlässigung erfahren, denn Daddy konnte aufgrund seines neuen Jobs nicht immer verfügbar sein.

So zog sich das weitere elf Jahre, bis er beschloss, aus diesem Loch auszubrechen. Der einzige Grund, der einzige Lichtblick, der ihm dabei half, war seine Tochter. Sie war immer mehr zu einem Nachbild ihrer Mutter geworden, äußerlich, wie charakterlich. Doch sie blieb dem Sumpf fern, der ihre Mutter ruiniert hatte. Charly wusste um das Schicksal ihrer Mutter, doch nicht um das ihres Vaters. Für sie war er weiterhin der Vorzeigedaddy, der einer geregelten Tätigkeit nachging und lieb und nett war. Tatsächlich war er dem Whiskey verfallen, rauchte mehr als ihm gut tat und prügelte die Scheiße aus unzähligen Leuten heraus. Bis heute konnte er nicht mal sagen, ob er bereits jemanden getötet hatte. Charly dachte einfach nur, er würde ab und zu etwas trinken, damit er ihre Mutter ertragen konnte – denn er stank fast immer nach Alkohol, wenn er sie traf.
Aus Charly war etwas geworden. Seine Kleine war groß geworden und musste ihr halbes Leben alleine meistern. Selbst er, der einzige, der ihr immer beigestanden hatte, war nur noch halbherzig bei ihr. Das brach sein Riesenherz. Er beschloss, dass das enden musste.
Als Erstes entfernte er das, was ihn in diese Lage gebracht hatte – Ruby. Er warf sie einfach vor die Tür, als sie mal wieder halb tot und voller Drogen gepumpt die Wohnung betrat und er sich fragte, was er eigentlich an dieser mageren, leergezerrten, halben Leiche fand. Sie sah furchtbar aus und das wurde ihm erst jetzt bewusst. Er verließ wenige Wochen später die Stadt, nachdem man ihm drohte, man würde ihn umbringen, nachdem er die Gang verlassen hatte. Sie stellten ihn vor das Ultimatum: Geh oder wir kriegen dich!
Es schmerzte ihn, Charly einfach zurückzulassen. Doch er wollte für sie ein neues, besseres Leben anfangen. Wieso er sich dafür ausgerechnet St. Louis aussuchte, weiß er selbst nicht. Er hatte sich einfach auf die erste Wohnungsanzeige in einer fremden Stadt gemeldet, die er gefunden hatte. Eigentlich kam er von einem Übel in das Nächste. Und das hier ebenfalls ein reges Gangleben herrschte, machte die Sache nicht gerade besser.
Bisher hält er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, so wie damals. Er ist quasi an genau dem gleichen Punkt, bevor die Kacke zu dampfen begann und er steht wieder an der selben Stelle und darf sich jetzt fragen: In alte Muster verfallen oder endlich ein geregeltes Leben haben?

Zweitcharaktere:
Bisher keine.
Avatarperson:
Tom Hardy.
Spieler:
Jaz, 30 Jahre.
Quellen:
Songtext: Brody Dalle - Don´t mess with me
Hardy Gif von Pinterest
Kurze Charakterinfo:
hartnäckig, gefährlich, würde alles für seine Tochter tun, misstrauisch, fasst schwer Vertrauen, harte Schale - weicher Kern, Whiskey- & Nikotinsüchtig, Fan der 80er

Thema: Reservierungen
Paul Simmons

Antworten: 6
Hits: 8963

29.01.2018 18:27 Forum: I LOST MY HEART

Hallo ihr süßen Flauschnasen großes Grinsen

Könnte ich bitte einmal Tom Hardy bekommen?
Dankefein smile

Zeige Themen 1 bis 3 von 3 Treffern

POWERED BY BURNING BOARD LITE © 2001-2004 WOLTLAB GMBH